Sommerferienangebote

Designed by Pressfoto / Freepik

Bildungsunterstützende Angebote an weiterführenden Schulen

Sommerferien 2020

Außerunterrichtliche Ferienangebote

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben Schülerinnen und Schüler, Familien und Lehrkräfte wie Schulleitungen in den letzten Monaten vor besondere Herausforderungen gestellt. Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport möchte es deshalb jungen Menschen an weiterführenden allgemein bildenden Schulen in den bevorstehenden Wochen ermöglichen, musisch-künstlerische, sportliche, naturwissenschaftliche und sprachliche Ferienangebote wahrzunehmen. Das sind zum einen freizeitorientierte Angebote mit außerschulischen Inhalten, auf der anderen Seite aber auch bildungsunterstützende Angebote.

Sie haben eine Frage, die in unseren FAQs noch nicht beantwortet wird? Dann senden Sie uns diese gerne über das Kontaktformular.

Kontaktformular
Störer Mann argumentiert

Sie haben als Schule Bedarf oder möchten selbst ein Angebot bereitstellen?

Vom Projekt "Keiner ohne Abschluss", über erlebnispädagogische Angebote in Kooperation mit der Schulsozialarbeit oder dem örtlichen Jugendclub, Kinderyoga und darstellendem Spiel. Viele Schulen haben schon tolle Angebote organisiert und der Phantasie sind bei der Gestaltung von Ferienangeboten unter den geltenden Hygienebestimmungen keine Grenzen gesetzt.

Sie haben als Schule noch Unterstützungsbedarf bei der Durchführung und sind auf der Suche nach geeignetem Personal? Oder aber Sie gehören zu den Personen, die gerne ein Angebot bereitstellen würden, wissen aber nicht an welcher Schule noch Bedarf besteht?

Kein Problem. Schicken Sie uns Ihr Inserat (Angebote und Gesuche von Sommerferienangeboten) über das Formular, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und wir veröffentlichen es an dieser Stelle.

Störer Frau nachdenklich

Ihr Inserat

Datei auswählen

Die maximale Dateigröße beträgt 2 MB. Bitte verwenden Sie Formate wie .jpg, .png, .gif oder .pdf.

Staatliches Schulamt Mittelthüringen

tlhuckauf@gmail.com

Lehramtsstudentin bietet Unterstützung im Raum Mittelthüringen

Mein Name ist Tinka Huckauf und ich studiere im 4. Semester Deutsch und Sozialkunde auf gymnasialer Ebene in Jena.
Gerne würde ich mich für die außerschulischen Ferienangebote anmelden wollen.

Ich habe schon in zahlreichen Nachhilfen Erfahrungen mit Schülern sammeln können. Auch der Umgang mit ausländischen Schülern fällt mir leicht.
Um in der jetzigen Zeit alle Schüler fördern zu können, biete ich mich für die Ferienangebote an.

Staatliches Schulamt Südthüringen

laurine3@web.de

Lehramtsstudentin bietet Unterstützung an Schulen im Raum Schleusingen/Suhl

Ich studiere Lehramt in Erfurt, komme aber aus der Umgebung Schleusingen/Suhl. Sollte eine Schule in dieser Gegend noch weitere Hilfe benötigen, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mich kontaktieren.

FAQ

Hauptzielgruppe für die Angebote sind alle Schülerinnen und Schüler einer Schule der Klassenstufen 5 bis 8, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf gerichtet werden sollte.

Die Angebote finden in der Regel in der Schule bzw. auf dem Schulgelände statt.

Besonderer Unterstützungsbedarf ist insbesondere für Schülerinnen und Schüler anzunehmen, die:

  • in besonders hohem Maße auf den persönlichen Kontakt zur Lehrkraft angewiesen sind,
  • aufgrund ihrer häuslichen Situation oder der technischen Ausstattung beim Lernen zu Hause in den vergangenen Wochen weder digital noch analog oder nur sehr schwer erreicht werden konnten,
  • in den vergangenen Wochen ihre schulischen Aufgaben nicht oder nur mit erheblicher Betreuung durch die Schule erledigen konnten,
  • von Schulabstinenz bedroht sind,
  • Hilfestellungen aufgrund von Sprachförderbedarf benötigten (Schüler mit Migrationshintergrund).

Die Schulleitung bzw. Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer informieren die Schülerinnen und Schüler dieser Schule in geeigneter Form über die Angebote, den zeitlichen und organisatorischen Ablauf sowie über weitere Rahmenbedingungen.

Nein, die Teilnahme an Ferienangeboten ist freiwillig.

Die Teilnahme an den Ferienangeboten ist grundsätzlich kostenfrei.

Kosten für die Verpflegung der Schülerinnen und Schüler sowie für Verbrauchsmaterialien sind von den Eltern/Sorgeberechtigten selbst zu tragen.

Eine reguläre Schülerbeförderung findet nicht statt.

Schülerinnen und Schüler unterliegen dem Schutz der Gesetzlichen Unfallversicherung. Die Unfallversicherung kommt nur für Gesundheitsschäden auf (§ 8 Abs. 1 Satz 2 SGB VII).

Werden die Ferienangebote nicht über Landesbedienstete abgedeckt, kann die Schule das ihr zugewiesene Schulbudget zur Finanzierung der Angebote nutzen. Dabei gelten die gleichen Bestimmungen wie für Angebote während der Schulzeit. Alle Informationen und notwendigen Dokumente, insbesondere den Vertrag, die Checkliste und die Durchführungsbestimmungen, finden Sie auf der Seite des Thüringer Schulportals https://www.schulportal-thueringen.de/budget/schulbudget .

Jede Honorarkraft muss im Genehmigungsverfahren das erweiterte Führungszeugnis nach § 30a BZRG vorlegen. Wenn die Honorarkraft bereits einen laufenden Vertrag für das Schuljahr 2019/20 über das Schulbudget hat, muss nicht erneut ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt werden.

Mit dem Honorar sind die Ausgaben und Nebenkosten sowie die Fahrtkosten der Honorarkraft abgegolten.

Die Gesamtverantwortung für die Einhaltung der Aufsichtspflicht an der Schule obliegt der Schulleitung (vgl. § 48 Thüringer Schulordnung). Die Anwesenheit der Schulleiterin/des Schulleiters oder einer von ihr/ihm beauftragten Lehrkraft vor Ort ist daher stets zu gewährleisten.

  • bisherige Kooperationspartner in der Ganztagsgestaltung,
  • die an der Schule tätigen Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter nach vorheriger Absprache mit den zuständigen Trägern (Jugendamt und freier Träger als Arbeitgeber) und Zustimmung der Schulsozialarbeiterinnen selbst,
  • Fachkräfte von Trägern der Jugendarbeit oder die Jugendverbände nach Absprache und Bereitschaft,
  • Lehramtsstudierende,
  • pädagogisches Personal von Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Schülerforschungszentren,
  • ehemalige Lehrerinnen und Lehrer,
  • Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter oder auch Pädagoginnen und Pädagogen der Schule, die sich dafür freiwillig bereiterklären,
  • ältere Schülerinnen und Schüler, welche für jüngere Schülerinnen und Schüler Angebote unterbreiten wollen (peergroup-education).

Nein.

Lehrerinnen und Lehrer, Lehramtsanwärterinnen und –anwärter werden nicht verpflichtet. Jedoch können sie Ferienangebote auf freiwilliger Basis für die Schülerinnen und Schüler anbieten.

Ältere Schülerinnen und Schüler (ab 14 Jahren), können für jüngere Ferienangebote durchführen und für diese Tätigkeit über das Schulbudget ein Honorar gezahlt bekommen.

Aber auch für sie gilt, dass im Rahmen dieser Tätigkeit ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt werden muss.

Ein erweitertes Führungszeugnis wird nach § 30a Abs. 1 BZRG erteilt, wenn dies in gesetzlichen Bestimmungen vorgesehen ist, oder wenn das Führungszeugnis für die Prüfung der persönlichen Eignung nach § 72a des 8. Buchs Sozialgesetzbuch, eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder eine Tätigkeit benötigt wird, die in vergleichbarer Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.

(https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Inland/FAQ_node.html#faq5504812)

Aus diesem Grund müssen alle Personen, die Ferienangebote gestalten und nicht Lehrerinnen oder Lehrer bzw. Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter der Schule sind, das erweiterte Führungszeugnis vorlegen, da dies für die Prüfung der persönlichen Eignung für die Beaufsichtigung, Betreuung und Erziehung Minderjähriger erforderlich ist.

Die Kosten für das erweiterte Führungszeugnis sind von der Antragstellerin bzw. vom Antragsteller zu tragen.

Für die Gestaltung der Ferienangebote gelten die aktuellen Festlegungen der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, Schulen und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiSSP-VO)

(https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/) und die Umsetzung des schulinternen Hygienekonzeptes.

Über diese Festlegungen und Regelungen sind alle Teilnehmenden und Anbieter entsprechend zu informieren.

Zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten sind täglich Kontaktlisten über die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie der Gruppenleiterinnen und –leiter zu führen.

Nein.

Die Ferienzeiten werden durch die Schulträger genutzt, um notwendige geplante Reparaturarbeiten sowie die Generalreinigung in den Schulen durchzuführen. Aus diesen Gründen können die Angebote nicht über die gesamte Ferienzeit unterbreitet werden.

Im Sekundarbereich werden Ferienangebote in Verantwortung der Einzelschule durchgeführt. Schulen richten ihre Angebote je nach den örtlichen und personellen Voraussetzungen sowie den aktuellen Erfordernissen ein.


c