Eine Schülerin beim Ziplining.

Bildungsunterstützende Ferienkurse an allgemein bildenden Schulen

Sommerferien 2021

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern schiebt ein Floß ins Wasser.

Bildungsunterstützende Ferienkurse an allgemein bildenden Schulen

Sommerferien 2021

Bildungsminister Holter mit Kindern während eines Sommerferienkurses 2020.

Bildungsunterstützende Ferienkurse an allgemein bildenden Schulen

Sommerferien 2021

Außerunterrichtliche Ferienkurse

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen Schülerinnen und Schüler, Familien und Lehrkräfte wie Schulleitungen seit über einem Jahr vor besondere Herausforderungen. Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport möchte es deshalb jungen Menschen an allgemein bildenden Schulen in den bevorstehenden Wochen ermöglichen, musisch-künstlerische, sportliche, naturwissenschaftliche und sprachliche Ferienkurse wahrzunehmen. Das sind zum einen freizeitorientierte Angebote mit außerschulischen Inhalten, auf der anderen Seite aber auch bildungsunterstützende Angebote.

Sie haben eine Frage, die in unseren FAQs noch nicht beantwortet wird? Dann senden Sie uns diese gerne über das Kontaktformular.

Kontaktformular
Störer Mann argumentiert

Sie haben als Schule Bedarf oder möchten selbst ein Angebot bereitstellen?

Vom Projekt "Schule on air: Mit dem Mikro rund um Wutha-Farnroda unterwegs“, über naturwissenschaftliche Angebote und Schwimmlernkurse in Kooperation mit externen Partnern. Viele Angebote sind bereits organisiert und der Phantasie sind bei der Gestaltung von Ferienkursen unter den geltenden Hygienebestimmungen keine Grenzen gesetzt.

Sie möchten gern für Schulen ein Angebot bereitstellen? Oder aber Sie haben als Schule noch Unterstützungsbedarf bei der Durchführung und sind auf der Suche nach geeigneten Partnern? Kein Problem. Nutzen Sie unsere Matching-Plattform und geben Sie Ihre Angebote bzw. Gesuche über das Formular ein, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und wir veröffentlichen es an dieser Stelle.

Wie Sie das Schulbudget für Ihre Ferienkurse nutzen können, erfahren Sie im Thüringer Schulportal.

Störer Frau nachdenklich

Senden Sie uns gern Ihr Angebot oder Gesuch zu

Datei auswählen

Die maximale Dateigröße beträgt 2 MB. Bitte verwenden Sie Formate wie .jpg, .png oder .gif.

Alle Angebote und Gesuche im Überblick

Einträge filtern

Rose-Marie Müller

info@lsv71-ilmenau.de

Ferienwochen: 1. Ferienwoche (26.07.-30.07.2021), 2. Ferienwoche (02.08.-06.08.2021), 3. Ferienwoche (09.08.-13.08.2021), 4. Ferienwoche (16.08.-20.08.2021), 5. Ferienwoche (23.08.-27.08.2021), 6. Ferienwoche (30.08.-03.09.2021)

Altersgruppe: Alter 8 - 13

Thematischer Schwerpunkt: sportlich

Kooperationspartner: Landessportbund Thüringen (LSB)

Leichtathletiksportverein Ilmenau 1971 e.V.

Wir bieten in den gesamten Ferien immer Dienstag und Donnerstag Schnuppertraining in der Leichtathletik unter Anleitung erfahrener Trainer an.

Karsten Anders, Gina Anders

karstenanders@yahoo.de

Ferienwochen: 5. Ferienwoche (23.08.-27.08.2021)

Altersgruppe: Klasse 1-4

Thematischer Schwerpunkt: sonstiges

Erweitertes Führungszeugnis vorhanden

Die verschiedensten Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Kinder wachsen damit auf und haben die unterschiedlichsten Bezugspunkte dazu. In unserem Ferienkurs an der Grundschule im Park Ebersdorf beleuchten wir dieses Thema aus unterschiedlichsten Richtungen. Folgende Tagesaktivitäten sind geplant:

- Soundchallange/ Fotoaktion
- Trickfilmproduktion
- Geocaching - Tour durch den Ebersdorfer Park
- Kreativtag - Recycling/Umwelt

Mit diesen Aktivitäten möchten wir den Kindern die Möglichkeit geben, Medien auf eine Weise zu nutzen, die sie im Alltag eher weniger kennenlernen. Durch das entstehen eigener Arbeiten, kann jede Schülerin und jeder Schüler den Weg der Entstehung bis zum Ergebnis exklusiv verfolgen und miterleben und gestalten.Auch die Natur und der Nachhaltigkeitsaspekt sollen eingebunden werden.
Medien können aber auch aktiv in der Natur beim Geocaching genutzt werden und helfen beim Orientieren in der Umgebung.
Aus Müll können tolle künstlerische Sachen entstehen. Ihrer Kreativität und Fantasie können die Kinder dabei freien Lauf lassen.

Download 1

Peter Möller

walschleben@web.de

Ferienwochen: 2. Ferienwoche (02.08.-06.08.2021)

Altersgruppe: Klassenstufe 1 bis 10

Thematischer Schwerpunkt: sportlich

Erweitertes Führungszeugnis vorhanden

Kooperationspartner: Landessportbund Thüringen (LSB)

Vom 02.-06.08.2021 findet im Sportzentrum Walschleben, Sportstätte des SV Empor Walschleben e.V., ein Fußballferiencamp von 9-15 Uhr an. Bestandteil sind drei Trainingseinheiten, eine stets gefüllte Trinkflasche, ein warmes Mittagessen, eine Obstpause sowie diverse kindgerechte Angebote und Überraschung im Sinne eines ganzheitlichen und integrativen Bewegungsangebots für jedes Kind.

Weitere Informationen

Doreen Hopf-Traut

doreen.hopf-traut@vhs-th.de

Ferienwochen: 5. Ferienwoche (23.08.-27.08.2021)

Altersgruppe: Klasse 5 und 6

Thematischer Schwerpunkt: naturwissenschaftlich

Kooperationspartner: Thüringer Volkshochschulverband e. V.

Theoretische und praktische Behandlung heimischer Flora und Fauna mit entsprechender künstlerischer Umsetzung

Doreen Hopf-Traut

doreen.hopf-traut@vhs-th.de

Ferienwochen: 5. Ferienwoche (23.08.-27.08.2021)

Altersgruppe: Klassenstufe 7/8

Thematischer Schwerpunkt: sprachlich

Erweitertes Führungszeugnis vorhanden

Dieses Angebot bietet die Möglichkeit, Englisch auf verschiedenste Art und Weise zu vertiefen, die Sprache in alltäglichen Situationen einzusetzen und ganz nebenbei noch einiges über England zu lernen.


Ein Einblick in die Sommerferienangebote 2020 an der Regelschule 'Am Pulverrasen' in Meiningen sowie der Regelschule 'Hainleite' in Wolkramshausen.

TMBJS KW30 Sommerferienangebote Thumbnails 1920x1080 V1

FAQ

Zielgruppe für bildungsunterstützende Ferienkurse sind alle Schülerinnen und Schüler.

Dabei sollte ein besonderes Augenmerk auf die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf, auf die Schülergruppen, die nur selten am Präsenzunterricht teilnehmen konnten sowie Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Spracherwerb der deutschen Sprache gerichtet sein.

Weiterhin sind Schülerinnen und Schüler in den Blick zu nehmen, denen eine besondere Förderung zu Teil werden sollte (sowohl sonderpädagogisch wie auch begabungsfördend).

Nein, die Teilnahme ist freiwillig. Bei Interesse melden Eltern ihre Kinder zur Teilnahme an den Ferienkursen an der Schule an.

Die Gesamtverantwortung für die Organisation und Einhaltung der Aufsichtspflicht an der Schule obliegt der Schulleitung (vgl. § 48 Thüringer Schulordnung). Die Erfüllung der Aufsichtspflicht gehört wegen ihres unmittelbaren Zusammenhanges mit dem gesamten schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag zu den Dienstpflichten aller Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher. Eine Übertragung von Aufsichtsaufgaben auf andere Personen ist nicht ausgeschlossen.

Mitglieder der Schulleitung oder beauftragte Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen, Erzieher an Grund- oder Gemeinschaftsschulen, beauftragte Förderschullehrkräfte an Förderschulen oder beauftragte Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen müssen bei Ferienkursen auf dem Schulgelände unmittelbar erreichbar sein bzw. solche Maßnahmen, die außerhalb des Schulgeländes stattfinden, begleiten. Unmittelbare Erreichbarkeit bedeutet in der Regel die Anwesenheit vor Ort. Bei Einsatz von (Lehramts-) Studierenden oder Schülerinnen und Schülern als Kursleiter gilt, dass eine Lehrerin oder ein Lehrer als Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner vor Ort sein muss.

Die Ferienkurse orientieren sich an den im Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre beschriebenen Bildungsbereichen, u. a.

  • sprachliche und schriftsprachliche Bildung
  • mathematische Bildung
  • naturwissenschaftliche Bildung
  • musikalische Bildung
  • künstlerisch-ästhetische Bildung
  • philosophisch-weltanschauliche Bildung und
  • Medienbildung.
  • projektorientiert und/oder fächerübergreifend,
  • lernförderlich angelegt und
  • ggf. neigungs- und begabungsfördernd.

Die Ferienkurse sollten so geplant und vorbereitet sein, dass an einem Oberthema Inhalte verschiedener Themenbereiche bearbeitet und Wissen sowie Kompetenzen vermittelt werden.

Es wird empfohlen, dass die Gruppengröße fünf bis fünfzehn Schülerinnen und Schüler umfasst.

Ja, wenn während der Durchführung der Ferienkurse feste Gruppen gebildet werden.

Ein Ferienkurs sollte in der Regel eine Woche umfassen.

Im Primarbereich wird eine Dauer von drei bis vier Zeitstunden (einschließlich der Pausen) pro Tag empfohlen.

Für den Sekundarbereich sind fünf bis sechs Zeitstunden (einschließlich der Pausen) pro Tag empfohlen.

Die konkrete Dauer ist abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und den Möglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs.

  • Lehrerinnen und Lehrer, die in der Angebotszeit keinen Urlaub beantragt haben
  • Lehramtsanwärterinnen und -amtsanwärter
  • an der Schule tätige Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter in Absprache mit dem zuständigen Träger (Jugendamt oder freie Träger als Arbeitgeber),
  • Fachkräfte von Trägern der Jugendarbeit oder die Jugendverbände nach Absprache und Bereitschaft,
  • Studierende, besonders Lehramtsstudierende
  • Anbieter von überregionalen Landesvereinigungen
  • pädagogisches Personal von Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Schülerforschungszentren,
  • ehemalige Lehrerinnen und Lehrer,
  • ältere Schülerinnen und Schüler, welche für jüngere Schülerinnen und Schüler Angebote unterbreiten wollen,
  • bisherige Kooperationspartnerinnen und -partner für den Ganztag und für außerschulische Angebote,
  • Kooperationspartnerinnen und -partner der Einzelschule,
  • Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und -leiter von Sportvereinen,
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anbietern schulischer Projekte.

Die Ansprechpartnerinnen/Ansprechpartner für die bildungsunterstützenden Ferienkurse oder die Schulleitung informieren Schülerinnen und Schüler und deren Eltern in geeigneter Form über die Angebote, den zeitlichen und organisatorischen Ablauf sowie über weitere Rahmenbedingungen.

Das TMBJS hat hierfür die Plattform Sommerferienkurse auf der Internetseite geschaltet. Hier können Schulen ihre Angebotssuche durchführen sowie Anbieter ihre Angebote einstellen.

Schulen können ihre Bedarfe für bildungsunterstützende Ferienkurse in die vom TMBJS geschaltete Matching-Plattform einstellen. Diese finden Sie hier: Sommerferienkurse

Wenn Sie Ihr Angebot oder Gesuch von der Matching-Plattform löschen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: info@erste-reihe-thueringen.de

Bitte geben Sie hierbei Ihre Kennung und den Titel des Angebots/Gesuchs (zB: #0001: Gesunde Ernährung) an.

Ja.

Aufgrund der Vorgaben des Schulgesetzes (§ 10 Abs. 4 Satz 5 ThürSchulG) bedarf es eines Schulkonferenzbeschlusses, sofern noch kein entsprechender „Vorratsbeschluss“ der Schulkonferenz vorliegt.

Über Maßnahmen im Rahmen des außerunterrichtlichen Angebots ist außerdem der Schulträger zu informieren.

Die Ferienkurse finden in der Regel auf dem Schulgelände statt. Veranstaltungen außerhalb sind möglich, sofern dies der ständige Veranstaltungsort ist und die geltenden Hygienebestimmungen eingehalten werden.

Für Exkursionen ist die schriftliche Einwilligung der Eltern notwendig.

Maßnahmen, die außerhalb des Schulgeländes stattfinden, müssen begleitet werden; die Begleitung erfolgt durch Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher an Grund- oder Gemeinschaftsschulen, beauftragte Förderschullehrkräfte an Förderschulen oder beauftragte Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen.

Im Rahmen der bildungsunterstützenden Ferienkurse sind Übernachtungen nicht möglich.


Da ein besonderes Ziel der bildungsunterstützenden Ferienkurse ist, dass sich Schülerinnen und Schüler begegnen, sollen diese in Präsenzform stattfinden. Eine Durchführung im Onlineformat sollte pandemiebedingt nur die Ausnahme sein.

Die Teilnahme an den bildungsunterstützenden Ferienkursen ist kostenfrei.

Die Kosten für eine eventuelle schulisch organisierte Mittagsversorgung sowie individuelle Verpflegung der Schülerinnen und Schüler sind selbst zu tragen. Fahrtkosten, etwaige Eintrittsgelder und sonstige Sachkosten sind ebenfalls selbst zu tragen, soweit sie nicht von der dem Kursanbieter gezahlten Sachkostenpauschale abgedeckt sind.

Zur Finanzierung haben die Schulen die Möglichkeit, das Schulbudget zu verwenden. Dabei gelten vereinfachte Bedingungen gegenüber den Angeboten während der Unterrichtszeit. Alle Informationen und Mustervorlagen, finden Sie auf der Seite des Thüringer Schulportals.

Zu beachten ist, dass für jeden Ferienkurs ein gesonderter Vertrag benötigt wird. Darin werden Inhalt, Teilnehmerkreis und Laufzeit konkret beschrieben und die Vergütung festgelegt.

Jede Honorarkraft muss im Genehmigungsverfahren das erweiterte Führungszeugnis nach § 30a BZRG vorlegen. Wenn die Honorarkraft bereits einen laufenden Vertrag für das aktuelle Schuljahr über das Schulbudget hat, muss nicht erneut ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt werden.

Für Fragen steht das Team Schulbudget im Staatlichen Schulamt Westthüringen gern zur Verfügung:

Telefon: 0361 573415-555

E-Mail: schulbudget@schulamt.thueringen.de

Ältere Schülerinnen und Schüler, die für jüngere Ferienkurse durchführen, können für diese Tätigkeit über das Schulbudget ein Honorar gezahlt bekommen.

Auch sie benötigen ein erweitertes Führungszeugnis.

Ein „erweitertes Führungszeugnis“ wird nach § 30a Abs. 1 BZRG erteilt, wenn dies in gesetzlichen Bestimmungen vorgesehen ist, oder wenn das Führungszeugnis für die Prüfung der persönlichen Eignung nach § 72a SGB VIII, eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder eine Tätigkeit benötigt wird, die in vergleichbarer Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.

(https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Inland/FAQ_node.html#faq5504812)

Aus diesem Grund müssen alle externen Anbieter, die Ferienkurse gestalten und nicht Lehrerinnen oder Lehrer bzw. Lehramtsanwärterinnen oder Lehramtsanwärter der Schule sind, das erweiterte Führungszeugnis vorlegen, da dies für die Prüfung der persönlichen Eignung für die Beaufsichtigung, Betreuung und Erziehung Minderjähriger erforderlich ist.

Die Kosten für das erweiterte Führungszeugnis ist von der Antragstellerin bzw. vom Antragsteller zu tragen.

Wer für eine gemeinnützige Einrichtung, z. B. einen Verein, ehrenamtlich tätig ist, kann ein erweitertes Führungszeugnis gebührenfrei erhalten. Das erweiterte Führungszeugnis muss in diesem Fall von der gemeinnützigen Einrichtung beantragt werden.

Für die Gestaltung der Ferienkurse gelten die aktuellen Festlegungen der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiSSP-VO)

(https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/) und die Umsetzung des schulinternen Hygienekonzeptes.

Über diese Festlegungen und Regelungen sind alle Teilnehmenden und Anbieter entsprechend zu informieren.

Zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten sind täglich Kontaktlisten über die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie der Gruppenleiterinnen und –leiter zu führen.

Ja. Schülerinnen und Schüler sind bei Teilnahme an außerunterrichtlichen Angeboten der Schule während der Schulferien entweder gesetzlich unfallversichert oder krankenversichert (gesetzlich oder privat).

Eine umfassende Heilbehandlung ist immer gewährleistet, auch wenn sich die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung und Krankenkasse in einigen Bereichen unterscheiden.

In jedem Fall erstattet die betreffende Schule eine Unfallanzeige gegenüber der Unfallkasse Thüringen. Diese prüft dann im Einzelfall, wer zuständiger Leistungsträger ist.

Das Honorar wird festgelegt anhand der Qualifikation der Honorarkraft, bezogen auf die Spezifik des Angebots. Das Honorar gilt pro Zeitstunde.

Stufe 1: 30 € für Anbieter ohne besondere Qualifikation, ältere Schüler*innen, Studierende, mit Fachschulabschluss, Bachelorabschluss oder vergleichbaren Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten (vgl. bis DQR-Niveau 6)

Stufe 2: 50 € für Anbieter mit Hochschulabschluss auf Masterebene oder vergleichbaren Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten (vgl. DQR-Niveau 7)

Stufe 3: 70 € für Anbieter mit Universitätsabschluss und Promotion, Habilitation oder vergleichbaren Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten (vgl. DQR-Niveau 8)

Ein Honorar der Stufe 3 ist auf Einzelfälle beschränkt und bedarf der Zustimmung des Staatlichen Schulamts Westthüringen.

Hinzu kommt eine Sachkostenpauschale von 15 Euro je Teilnehmer*in und Ferienkurs.

Schulen in freier Trägerschaft können ebenfalls Ferienkurse anbieten und für die Suche nach Anbietern die Matching-Plattform nutzen.

Im Übrigen sind die Vorgaben, die für staatliche Schulen gelten, für freie Schulen nicht bindend. Sie können sich jedoch daran orientieren.

Die Schulen in freier Trägerschaft erhalten ihr „Schulbudget“ in Höhe von 30 Euro je Schüler/in direkt an die Träger als Teil der staatlichen Finanzhilfe ausgezahlt. Dies erfolgt mit der Maßgabe, die Gelder für außerunterrichtliche Angebote in einer den staatlichen Schulen vergleichbaren Weise zu verwenden. Die Träger der freien Schulen weisen die Verwendung dieser Mittel im Rahmen der Verwendungsnachweisprüfung gegenüber dem TMBJS bis zum 31. August des Jahres nach, das auf das Jahr der Auszahlung der Finanzhilfemittel folgt.


c
Icon

Erste Reihe

ChatBot

Icon

Erste Reihe

Herzlich willkommen!

Kann ich Dir helfen?